Navigation überspringen
Fotovorschau und Logo ausblenden
Q-Navigator
Quick-Navigator:
Suche:

In einer Wohlfühlatmosphäre alt werden - Artikel der GNZ vom 22.3.19 von M. Staudenmaier



Spatenstich für Neuenhaßlauer Senioreneinrichtung: 72 Pflegeplätze entstehen bis Spätsommer 2020

Zur Verwirklichung des Seniorenzentrums in Neuenhaßlau haben die Verantwortlichen der Gemeinde Hasselroth einen langen Atem gebraucht. Seit 2011 laufen die raktionsübergreifenden
Bemühungen zur Entwicklung des brachliegenden Grundstücks an der Lahnstraße.
Bei Sonnenschein feierten gestern Morgen der Investor und Eigentümer, die Schleich & Haberl (S & H) Firmengruppe, und der künftige Betreiber CMS Dienstleistungen West GmbH gemeinsam mit zahlreichen Vertretern der Kommune, darunter Bürgermeister Uwe Scharf, dessen Nachfolger Matthias Pfeifer, Parlamentschef Hubertus Peter und Erste Beigeordnete Uta Böckel, den Spatenstich für das 10,8-Millionen-Euro-Projekt "Quartier Hasselroth". Voraussichtlich bis Spätsommer 2020 entstehen 72 vollstationäre Pflegeplätze in Ein-Bett-Apartments und 22 Wohnungen für betreutes Wohnen. 80 bis 90 Vollzeit- und Teilzeit-arbeitsplätze werden geschaffen. Sowohl S & H als auch CMS legen in ihrer ersten Zusammenarbeit großen Wert auf ein offenes Haus mit Wohlfühlatmosphäre.
Betreiber CMS pachtet die Sozialimmobilie für mindestens 20 Jahre. Dr. Helmut Schleich, Geschäftsführer der Bayernland Immobilien GmbH in der S & H Firmengruppe, läutete mit einer großen Klingel die in den nächsten Wochen anlaufenden Bauarbeiten für die geplante Sozialimmobilie ein. S & H errichtet diese nach dem neuesten Stand der Technik und Entsprechend der gültigen gesetzlichen Vorgaben auf dem im Frühjahr 2018 von der Gemeinde
erworbenen Baugrundstück (rund 5 000 Quadratmeter). Die Finanzierung des Vorhabens erfolgt nach dem Motto "Von Bürgern für Bürger" über private Immobilienkäufer, die einzelne Apartments oder Wohnungen - einschließlich der anteiligen Gemeinschaftsflächen und anteiliger Einrichtung und Ausstattung im Wohnungs- oder Teileigentum - erwerben. Preise sind derzeit noch nicht verfügbar. Der Betreiber CMS pachtet die gesamte Sozialimmobilie für mindestens 20 Jahre.

"Hasselroth ist ein wunderbarer Standort", geriet Schleich vor dem symbolischen Spatenstich regelrecht ins Schwärmen. In der 7 500-Einwohner-Gemeinde fehle bislang eine solche Stationäre Pflegeeinrichtung, für die es vor Ort einen entsprechenden Bedarf gebe. Seiner
Meinung nach lebten ältere Menschen, die im Alltag auf Unterstützung angewiesen sind, gerne in einer Gemeinschaft unter Gleichaltrigen mit ähnlichen Hemmnissen.
Dies beobachte er bei seiner über 90 Jahre alten Großmutter, die ebenfalls im Pflegeheim wohnt.

Schleich dankte Bürgermeister Uwe Scharf und den Mitarbeitern der Verwaltung für die gute Zusammenarbeit sowie den ehrenamtlichen Gemeindevertretern für deren Engagement, das zu einer zügigen Änderung des Bebauungsplans geführt habe (die GNZ berichtete).

Das Resultat sei ein schönes und vor allem passendes Konzept für Hasselroth. Ziel ist es, Wohlfühlatmosphäre und Geborgenheit für die pflegebedürftigen Menschen zu schaffen. Diese Aufgabe komme für die nächsten 25 Jahre auf den Betreiber CMS zu, spätestens dann,
wenn S & H, verantwortlich für das gesamte Immobilienmanagement, in zwei Jahren seinen Teil der Arbeit zumindest vorerst abgeschlossen hat. Schleich bedankte sich auch bei Stephanie Rosenthal-Strepp, Geschäftsführerin der CMS Consulting GmbH (Köln), für die gelungene Kooperation.


"Nehmen Sie das Haus in Ihr Gemeindeleben auf", rief Schleich den rund 30 geladenen Gästen des Festaktes zu. Anfänge des Großprojekts liegen vor 20 Jahren Bürgermeister Uwe Scharf erinnerte daran, dass das Großprojekt schon vor 20 Jahren seinen Anfang nahm, als die Hasselrother Gemeindevertreter im Baugebiet Karlstraße eine Gemeinschaftsfläche für die
kommunale Infrastruktur von Kita bis Senioren vorhielt. Der vielfach geäußerte Wunsch nach einer Senioreneinrichtung führte dann ab den Jahren 2011/2012 zur verstärkten Suche nach einem Investor und Betreiber, um dies partnerschaftlich umzusetzen. "Es ist viel Herzblut
über die Jahre geflossen", betonte Scharf. Er bezeichnete den gestrigen Meilenstein als Teamleistung und schloss insbesondere Erste Beigeordnete Uta Böckel und Bauamtsleiter
Matthias Rösch ein.

Bürgermeister Scharf zeigte sich zuversichtlich, dass das hochinteressante Konzept des Betreibers CMS halten werde, was es verspreche. Es berücksichtige die Ergebnisse der
Bürgerbefragung von 2014 zu "Leben und Wohnen im Alter" unter allen Hasselrother Bürgern über 50 Jahre. Im Jahr 2015 hatte die Gemeinde über ein Interessenbekundungsverfahren die Realisierung des Projekts in die Gänge gebracht.

Diese europaweite Ausschreibung blieb jedoch erfolglos, erst danach begannen die Verhandlungen mit potenziellen Interessenten. Ein Projektentwickler aus Göttingen stellte später den Erfolg bringenden Kontakt zur Firmengruppe Schleich & Haberl her. Für deren
unternehmerischen Mut und das Engagement dankte Scharf. Er wünschte einen reibungslosen Verlauf der Bauarbeiten ohne Kostenexplosion.
Sein Nachfolger Matthias Pfeifer werde den Bau vonseiten der Gemeinde begleiten. "Hasselroth
freut sich schon auf diese Einrichtung!", stellte Scharf fest. Vor einem Jahr hatte der Betreiber
CMS in der Zehntscheune in Neuenhaßlau bereits sein Konzept für die Senioreneinrichtung näher vorgestellt. Seit 2017 hatte das Kölner Unternehmen Gespräche über eine Zusammenarbeit mit dem Eigentümer S & H geführt, vergangenes Jahr kam es dann zur Vertragsunterschrift. Mittlerweile verhandeln beide Seiten über einen Ausbau der Partnerschaft an bis zu zwei weiteren Standorten.

Betreutes Wohnen: 22 Einheiten werden geschaffen

Wie CMS-Geschäftsführerin Stephanie Rosenthal-Strepp einräumte, sorgten die stationären Pflegeeinrichtungen in Deutschland derzeit eher für negative Schlagzeilen wegen des Fachkräftemangels und der Qualität in der Pflege. Allerdings müssten die Beteiligten nach vorne
schauen und den vorhandenen Bedarf Art abdecken. Dies gelinge vor Ort mit 72 vollstationären Pflegeplätzen und dem entsprechenden Personalaufkommen. Hinzu kommen 22 Wohneinheiten für betreutes Wohnen. Wert legt CMS auf einen würdevollen Umgang mit den Bewohnern.
So besteht ein Verhaltenskodex aus acht Punkten für die 80 bis 90 Mitarbeiter im Haus. Sie sollen beispielsweise stets anklopfen, bevor sie eine Tür öffnen und die Pflegebedürftigen ausschließlich siezen.

Der Betreiber verfolgt beim Quartier Hasselroth einen gesamtheitlichen Ansatz bei der Versorgung der Bewohner: Küche, Pflege und größtenteils auch die Wäsche bleibt alles
in eigener Hand. Ab der Eröffnungsfeier im Spätsommer 2020 werde ein offenes Konzept für das
Haus verfolgt. Vereine können beispielsweise Räume für gemeinsame Aktivitäten mit den Senioren oder für Aufführungen nutzen. Zudem ist ein Restaurant mit Mittagstisch und
Kaffeetafel für alle Interessierten geplant. Ob es ein Frühstücksangebot geben wird, ist derzeit noch offen.



Gemeinde Hasselroth
Bodo-Käppel-Platz 1 | 63594 Hasselroth | Tel.: 06055 88060 | rathaus@hasselroth.de
  OK  
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung